Suche
Suche Menü

Brandschutz – Richtigs Verhalten rettet Leben

Bei Treppenhausbränden werden regelmäßig Menschen verletzt und es sind auch leider immer wieder Tote zu beklagen. Hauptursache ist der toxische Brandqualm, der sich äußerst schnell in einem Gebäude ausbreiten kann. Seit dem 01.01.2017 gibt es daher die Rauchmelderpflicht für Wohnraum in NRW.

Spielzeug, Tretroller, Fahrräder, Schuhe, Schränke, Teppiche oder andere Möbelstücke im Treppenhaus sind Brandlasten. Für die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes oder der Feuerwehr stellen sie einen „Hindernisparcours“ dar.

Daher dürfen Sie – zum eigenen Schutz der Bewohner – im Treppenhaus nicht aufgestellt werden. Ausnahmen gelten für Fortbewegungsmittel von Menschen, die in Ihrer Mobilität eingeschränkt sind (Rollstühle, Rollatoren etc.). Bei Kinderwagen kommt es jeweils auf den Einzelfall und die örtlichen Gegebenheiten an, ob diese im Treppenhaus geduldet werden können oder entfernt werden müssen.

Bisher ist ja alles gut gegangen…

In Verbindung mit fehlenden Kenntnissen, wie man sich in einem Brandfall richtig verhält, führt dies immer wieder zu menschlichem Leid, hohen Sachschäden oder zum Tod. Doch wie verhält man sich, wenn es im Treppenhaus brennt?

Verhalten bei Brandrauch im Treppenhaus:

  • In der Wohnung bleiben
  • Die Wohnungstür nicht öffnen
  • Feuerwehr-Notruf 112 wählen
  • Am Fenster bemerkbar machen

Damit auch weiterhin alles gut geht, sollte jede/r Mieter/in darauf achten, keine Gegenstände im Treppenhaus aufzustellen.

Zur Unterstützung der Brandschutzaufklärung für nicht Deutsch sprechende Menschen gibt es den Film natürlich auch in anderen Sprachen.

Derzeit verfügbar sind:

Deutsch
Englisch
Französisch
Türkisch
Italienisch
Arabisch
Persisch

___
Video-Quelle: Inuri 

Top